Martin Suppan (1943 - 2020)

Sehr geehrte Damen und Herren!
Liebe Freunde der Galerie!

Mit großem Bedauern müssen wir Ihnen mitteilen, dass der Gründer der Galerie, unser Vater und Ehemann, Prof. Martin Suppan, am 15. März 2020 verstorben ist.

Er gründete die Galerie im Jahr 1974 und hat sich seitdem mit vollem Engagement und Leidenschaft der Kunst gewidmet. Seine Hinwendung galt von Anfang an dem Österreichischen Stimmungsimpressionismus und der Klassischen Moderne. Ab dem Jahr 2000 machte er es sich zur Aufgabe neben der Ausstellungstätigkeit mit bereits bekannten zeitgenössischen KünstlerInnen auch junge Kunstschaffende auszustellen und diese am Kunstmarkt zu präsentieren.

Seine oberste Prämisse war es, für Nachhaltigkeit des künstlerischen Schaffens auf dem Kunstmarkt zu sorgen. Realisiert wurde das durch seine über 50 Publikationen, die er im Eigenverlag, oft auch in enger Zusammenarbeit mit Kunsthistorikern und Experten verfasst hat. Verbunden damit war seine intensive Auseinandersetzung mit der Wiederentdeckung und Aufarbeitung von österreichischen KünstlerInnen sowie der Verwaltung von Künstlernachlässen und- archiven. Außerdem hat Martin Suppan seit dem Gründungsjahr sein Programm in über 200 Einzel- und Gruppenausstellungen in den Galeriestandorten sowie auch auf nationalen und internationalen Kunstmessen, in Museen und anderen Institutionen präsentiert. Er pflegte stets die enge Zusammenarbeit mit Museen und Sammlern, einerseits um mittels Leihgaben deren Ausstellungen zu unterstützen, aber auch um besondere Werke und wichtige Künstler dort zu platzieren.

Martin Suppan war nicht nur ein Visionär und Perfektionist, sondern auch ein großer Vorreiter in seiner Branche. Er war einer der ersten heimischen Kunsthändler, die Anfang der 1980er Jahre in die USA gereist sind, um Werke von emigrierten Künstlern zurück nach Österreich zu bringen und ihnen Ausstellungen und Publikationen zu widmen. Auch hat er als einer der ersten traditionellen Kunsthändler den Trend zur zeitgenössischen Kunst erkannt und sich mit einem eigenen Standort darauf spezialisiert. Zuletzt hat er auch früh genug die Entwicklungen des digitalen Kunstmarkts erkannt und zusammen mit seinem Sohn Sebastian den ersten Online Shop für Kunst in Österreich (ARTRIUM) gegründet.

An dieser Stelle dürfen wir Ihnen versichern, dass unser Familienunternehmen in Andenken an Martin Suppan und in seinem Sinne mit neuen ambitionierten Visionen weitergeführt wird. Es werden Sie auch weiterhin spannende Ausstellungen und Künstlerpräsentationen, sowohl in unseren Galerien als auch auf heimischen und internationalen Kunstmessen erwarten.

Dr. Claudia Suppan & Sebastian Suppan MA