Dorota Sadovska

Dorota Sadovská, 1973 in Bratislava geboren, ist eine der wichtigsten Vertreterinnen der zeitgenössischen slowakischen Kunstszene und seit vielen Jahren weit über die Grenzen ihrer Heimat hinaus tätig. Der Körper als formbares Material der Kunst bestimmt das Konzept des künstlerische Arbeit von Dorota Sadovská. In ihrer hyperrealistischen Malerei wird der Gedanke durch den Aspekt der körperlichen Verfassung in den unkonventionellen, oft scheinbar schmerzhaften oder lustvollen Posen ihrer Akte belebt. Sie spielt mit der geschlechtsspezifischen Ambiguität beim Surfen ihrer androgynen Protagonisten. Der Konsumismus und seine Auswirkungen auf das geschlechtsspezifische Körperbewusstsein werden in ihrer Kunst als Strategien mit Themen wie Identitäten, Normen und Rollen auf einzigartige Weise deutlich. Zum Beispiel in der Serie Yellow Heaven, Sakralfiguren wie Sebastian, Maria Magdalena, Thomas von Aquin, Cäcilie u.a. aber auch Adam und Eva jeweils zu einer Art zweidimensionaler Skulptur, die die Beschäftigung des Individuums mit seinem eigenen menschlichen Körper zeigt. Sadovskás Werke wurden von mehreren Museen wie dem Danubiana Meulensteen Art Museum in der Nähe von Bratislava ausgestellt und erworben.

Werke